Die Grünen wollen Lebensmittelpreise erhöhen

2021-12-27


Im Rahmen der Bemühungen um gesündere Ernährung wollen die Grünen im Bundesministerium für Landwirtschaft u.a. die Lebensmittelpreise erhöhen.

Damit wäre Deutschland das einzige Land in der Welt, das solche Ziele verfolgt. Angesichts globaler Hungerkatastrophen, Lebensmittelknappheit und sowieso steigender Lebensmittelpreise eine völlig realitätsfremde Forderung.

Die Forderung nach höheren Lebensmittelpreisen mag den Grünen-Wählern in Form von Diesel-SUV-Fahrern ihr "grünes Gewissen" beruhigen. Sie vergisst jedoch völlig, dass in den im Supermarkt bezahlten Preisen nicht die Agrarsubventionen erkennbar sind, die wir bereits sowieso schon mit unserem Steuergeld bezahlt haben.

Desweiteren wird unterschlagen, dass durch die in letzter Zeit stark steigende Inflation die Lebensmittelpreise sowieso schon steigen.

Und nicht zuletzt wird offenbar nicht bedacht, dass mit solchen Forderungen das Ziel von mehr Bio-Lebensmitteln verfehlt werden könnte: Wenn Lebensmittelpreise allgemein steigen, müssen diejenigen, die sich aktuell gerade so die jetzt schon teureren Bio-Lebensmittel leisten, eventuell in Zukunft auf preiswertere Nicht-Bio-Produkte zurückgreifen.

Schade, dass wieder nicht an das heikle Thema der Agrarsubventionen herangegangen wird und wieder einmal nur der Endverbraucher die Zeche zahlen soll.





Impressum, Datenschutzerklärung